Nachrichten

Von: Johann Lieberknecht, Sonntag, 22.04.2012

Auftakt der rumänischen Kulturtage 2012

Rumänisches Flötenensemble begeistert in der Elisabethkirche am 22. April mit ihrem Konzert.

Minutenlanger Applaus und viele herzliche Worte begleiteten das diesjährige Benefizkonzert des Fördervereins für Kirchenmusik an der Elisabethkirche. Am Sonntag Abend beglückten die drei Musiker des Flauto dolce Ensemble aus Rumänien gemeinsam mit der erfrischenden Sopranistin Mihaela Maxim das Publikum im Hohen Chor der Elisabethkirche mit einer musikalischen Glanzleistung. Die beiden Flötistinnen Mária Szabo und Ágnes Tóth brachten gemeinsam mit Ensembleleiter Zoltán Majó die Vielfalt dieser Instrumentengruppe zur Entfaltung.

Das Programm begann mit Werken der Spätrenaissance und ließ den Zuhörer durch die typischen polyphonen Verflechtungen ein ums andere Mal glauben, dass mehr als nur drei Stimmen zu hören waren. In den Stücken von Monteverdi und seinen Zeitgenossen kamen bei jedem Musiker unterschiedliche Instrumente in verschiedenen Stimmlagen zum Einsatz, was dem Publikum ein noch breiteres Klangspektrum eröffnete.

Mihaela Maxim sang in den darauffolgenden barocken Arien siebenbürgischer Komponisten mit einer selten erlebten Ausdrucksstärke und Lebendigkeit. Immer wieder konnte der Zuhörer erleben, wie die Musiker in der Abwechslung aus Solopartien und Begleitstimme miteinander kommunizierten und bei aller Virtuosität doch ein harmonisches Ganzes darstellten. Besonders zur Geltung kam die Musiktradition der Regionen, die heute Rumänien bilden und Elemente rumänischer, ungarischer, deutscher Identitäten aufweist. Neben westeuropäischen Musikstilen wurden in Volksliedern und -tänzen immer wieder auch die Einflüsse von Juden, Türken und Zigeunern lebendig.

Zum Schluss nahm das Ensemble den Zuhörer in humorvoller Weise mit auf eine bunte Reise  durch die Musikgeschichte: das Geburtstagslied „Happy Birthday“ erklang dabei im Stile  verschiedener Epochen und Komponisten wie Bach, Mozart, Brahms oder Strawinsky und sorgte im Publikum vielfach für Schmunzeln. Die Musiker belohnten den herzlichen Applaus des begeisterten Publikums mit einer Zugabe.
Der Erlös der bei diesem Benefizkonzert gesammelten Spenden kommt einer Einrichtung für jugendliche Waisen in Hermannstadt/Sibiu zu Gute, die seit Jahren mit viel Engagement von den Soroptimistinnen in Marburg unterstützt wird.