Aktueller Konfirmandenkurs 2014

Am 27. April 2013 hat der neue Konfirmandenkurs in der Elisabethgemeinde begonnen. An diesem Samstag trafen sich die 22 Jungen und Mädchen, um sich untereinander kennenzulernen und um die Gemeinde mit den verschiedenen Orten, an denen sie lebt, kennen zu lernen.

Folgende jungen Menschen haben sich als Gruppe gefunden: Arne-Jacob Ludwig, Anna Strecker, Christoph Winzenburg, Connor Golega, David Volkmar, Fynn Luca Hartmann, Giang My Lau, Janna Antonia Roolfs, Julia + Philipp Hesse, Kira Völker, Konstantin Kubsch, Luise Schulte, Lena Malin Konrad, Lilith Jacobs, Lina Marz, Mathis Hagenau, Nele Brauer, Niklas Euler, Per-Anders Olters, Philipp Nassauer, Robert Seidel.

Bilder vom Kennenlerntag

Erste Vorstellung im Gottesdienst

Vorstellung der neuen Konfirmanden im Gottesdienst. Foto: Bernhard Dietrich

Die Elisabethkirchengemeinde hat neue Konfirmandinnen und Konfirmanden. Es sind 22 junge Menschen, die sich mit dem Unterricht auf ihre Konfirmation am 11. Mai 2014 vorbereiten wollen. Erst 2 mal haben sie sich bisher getroffen. Einmal, um sich als Gruppe kennen zu lernen und dabei das erste mal alle bedeutsamen Orte, an denen die Elisabethkirchengemeinde "lebt" zu besuchen. UnD dann hatten sie sich vergangenen Dienstag das erste mal zur regulären Konfirmandenstunde im Martin-Luther-Haus getroffen.

Zum Gottesdienst am 5. Mai waren die "Neuen" zusammen mit ihren Eltern eingeladen worden, um sich der Gemeinde mit ihren Geichtern und Namen vorzustellen. Dabei übernahmen sie zugleich ganz aktiv eine kleine Rolle im Gottesdienst. Sie beteten im Wechsel mit der Gemeinde den Psalm des Sonntags "Rogate". 

Weiterlesen in dem Bericht unter Nachrichten

Auf Konfi@Castle auf der Burg Rothenfels

Teamer und Konfis auf Burg Rothenfels. Foto: Bernhard Dietrich

Vom 8. bis 11. September fuhren 150 Konfirmanden und Konfirmandinnen mit 40 Teamerinnen und Teamern und etwa 10 Pfarrerinnen und Pfarrer zum 4. Marburg Konfi@Castle. Ein Bericht aus der OP vom 8.10.2013

Marburg. Die viertägige Konfirmandenfreizeit – das vierte Konfi@Castle – fand dort statt. Das Team, bestehend aus Leitung, Pfarrern und dem 25- köpfigen Jugendteam hatte in mehrwöchiger Vorbereitung viel geplant: Nach der Begrüßung, bei der die Unsicherheit der Teilnehmer noch spürbar war, kam sich die Gruppe schnell näher: Eine Burgrallye in gemischten Gruppen, Zimmer beziehen, Abendessen in der Burgküche und innerhalb kürzester Zeit war die Burg zum Zuhause geworden. Tagesabschluss war dann der Casino-Abend: Alle hatten sich in Schale geworfen, um bei Cocktails und Live-Jazz-musik bis spät abends ausgelassen Uno, Wizzard, Romé und vieles mehr zu spielen.

An den drei darauffolgenden Tagen ging es für die Konfirmanden nach Frühstück und Morgen-Impuls dann in die eingewählten AGs, die von den Pfarrerinnen und Pfarrern geleitet wurden. Man setzte sich angeregt mit Themen wie „Wann ist ein Mann ein Mann“, Umgang mit Konflikten, das Selbstbild von Mädchen oder Freundschaft auseinander.

Auch das vielseitige Workshop-Angebot an den Nachmittagen wurde gut angenommen. Zur Auswahl standen unter anderem Bogenschießen, Bandworkshop, Geocatching, Tanzen, Kreativangebote. Die Leitung lag hier bei den jugendlichen Betreuern.

Höhepunkte fanden an den verbleibenden beiden Abenden statt: Beim Lichterabend galt es, einen nur mit Kerzen markierten Erlebnis-Sinnes-Pfad in Kleingruppen abzugehen, an diversen Stationen zur Ruhe zu kommen um sich schließlich auf der Burg wieder zu einem Taize- Gottesdienst zu versammeln.

Die Krönung war dann allerdings der Discoabend. Zu lauter Charts-Musik wurde bis spät abends getanzt und wer eine Pause brauchte, konnte in der „Chill-Out- Area“ Kraft tanken.

„Wir haben es wieder geschafft, den Jugendlichen ereignisreiche Tage zu bieten, bei denen eine tolle Atmosphäre von Zusammenhalt entstand“, sagt der Leiter des Jugendhauses Compass und Hauptorganisator der Freizeit, Markus Klonk. Die Angebote seien gut aufgenommen worden, Ein Gottesdienst mit Texten zum Thema „Die unscheinbaren, aber schönen Momente des Alltags“ bildete den Abschluss der Freizeit.

Konfirmanden stellen sich in ihrem "4. Vorstellungsgottesdienst" mit eigenem Glaubensbekenntnis vor

Am 30. März brachten die Konfirmanden im Gottesdienst ein eigenes Glaubensbekenntnis ein und stellten sich damit der Gemeinde vor.

Elisabethkirche. Die 21 Konfirmandinnen und Konfirmanden der Elisabethgemeinde waren zum vierten Mal in besonderer Weise mit eigens erarbeiteten Elementen Am Gottesdienst beteiligt. Damit ging die Erprobung eines veränderten Modelss zu Ende, das in diesem Jahr das erste mal ausprobiert worden war: Statt eines Vorstellungsgottesdienstes am Ende der Konfirmandenzeit, der komplett - am besten auf einer Konfirmandenfreizeit erarbeoitet wurde - waren die Konfirmanden der Elisabethkirchengemeinde an vier verschiedenen Gottesdiensten über das ganze Jahr hinweg beteiligt. Grund dafür ist, dass mit der Einführung des KonfiCastles, bei dem alle Marburger Konfirmanden im September gemeinsam für 4 Tage auf Freizeit waren, es keine Möglichkeit mehr gibt, mit einer zweiten Freizeit einen klassischen Vorstellungsgottesdienst vor zu bereiten.

Aber nach den Erfahungen in diesem Jahr hat sich das neue Modell durchaus bewährt. Während der normalen Konfirmandenstunde Dienstags wurde nach der Beschäftigung mit dem Thema Taufe die "Taufe des Kämmerers aus Äthiopien" nach der Apostelögeschichte als lebendige "Lesung" erarbeitet und im Gottesdienst vorgestellt. Ein zweites Element war ein eigenes Glaubensbekenntnis, das die Konfirmanden formuliert hatten. Hier zum Nachlesen: Glaubensbekenntnis der Konfirmanden 2014.

Wer den Gottesdienst mit diesen interessanten Elementen und einer darauf abgestimmten Predigt von Achim Ludwig nachhören (Nachhören des Gottesdienstes) möchte findet hier dazu die Möglichkeit.

Hier zum Schluss ein paar Eindrücke von der Probe zu dem Gottesdienst:

Audiomitschnitt des Vorstellungsgottesdienstes

Predigt Pfarrer Achim Ludwig

Bildergalerie von der Probe

Konfirmation am 11. Mai 2014

Konfirmation am 11.5.2014. Foto: Bernahrd Dietrich

Am Sonntag Jubilate, dem 11. Mai wurden in der Elisabethkirche 21 junge Menschen konfirmiert.

Der Gottesdienst zur Konfirmation der 21 jungen Leute begann am Sonntag Jubilate um 10 Uhr. Beinahe 500 Gottesdienstbesucher folgten dem Gottesdienst und erlebten eine bewegende Feier und hörten eine anregende Predigt, die mit der Frage begann: Is it right, or is it wrong?

Hier können Sie die Predigt von Pfr. Achim Ludwig nachlesen Konfirmationspredigt 2014 in der Elisabethkirche.

Audiomitschnitt der Predigt bei der Konfirmation am 11.5.2014

Audiomitschnitt des ganzen Konfirmationsgottesdienstes am 11.5.2014

Bildergalerie von der Konfirmation

Die Bilder sind von Lars Volkmar und von Bernhard Dietrich fotografiert worden.